Alle Stoffwechseltypen im Überblick


Ähnlich und doch komplett anders

Um dir eine Übersicht über die unterschiedlichen Stoffwechseltypen zu geben, stellen wir sie dir hier kurz vor:


Der SYMPATHIKUS ist hyperaktiv, zielorientiert, gefühlskalt und neigt zu Übersäuerung. Anhand von einer ausreichenden Menge an Gemüse, Obst und Getreide kombiniert mit fettarmem Eiweiß und einer kleinen Menge an hochqualitativem Fett erzielt der Sympathikus sein Stoffwechselgleichgewicht.


Der LANGSAMVERBRENNER ist lethargisch, gemütlich, emotional warm und neigt zu Alkalose. Anhand von einer ausreichenden Menge an Gemüse, Obst und Getreide kombiniert mit fettarmem Eiweiß und einer kleinen Menge an hochqualitativem Fett erzielt der Langsamverbrenner sein Stoffwechselgleichgewicht.


Der PARASYMPATHIKUS ist hypoaktiv, gesellig, gefühlsbetont und neigt zu Alkalose. Anhand von einer großen Menge an fettreichem Eiweiß kombiniert mit Gemüse und wenig Obst und Getreide erzielt der Parasympathikus sein Stoffwechselgleichgewicht.


Der SCHNELLVERBRENNER ist hyperaktiv, flatterhaft, launisch und neigt zu Übersäuerung. Anhand von einer großen Menge an fettreichem Eiweiß kombiniert mit Gemüse und wenig Obst und Getreide erzielt der Schnellverbrenner sein Stoffwechselgleichgewicht.


Der AUSGEWOGENE TYP liegt von Natur aus in der goldenen Mitte. Er benötigt von allem etwas und sofern er sich abwechslungsreich ernährt und von allem etwas isst, geht es ihm gut und er erhält sein Stoffwechselgleichgewicht.


Der GLEICHMÄSSIGE VERBRENNER liegt von Natur aus auch in der goldenen Mitte. Er benötigt von allem etwas und sofern er sich abwechslungsreich ernährt und von allem etwas isst, geht es ihm gut und er erhält sein Stoffwechselgleichgewicht.


Ein Lebensmittel kann auf  unterschiedliche Systeme im Körper unterschiedlich wirken! 

Wie du sicherlich an der Beschreibung der Stoffwechseltypen erkennen konntest, sind manche zwar vom Verhalten her ähnlich, haben aber einen komplett anderen Nährstoffbedarf. Das liegt daran, dass dieselbe Nahrung sich unterschiedlich auf die verschiedenen Systeme im Körper auswirkt. Ja, du hast richtig gelesen. Ein Lebensmittel kann auf  unterschiedliche Systeme im Körper unterschiedlich wirken! 

Das bedeutet, dass ein und derselbe Nährstoff beim autonomen Nervensystem eine andere Reaktion verursacht als beim 

Verbrennungssystem. Deshalb kann man von einem einzigen Merkmal wie beispielsweise vom Verhalten nicht auf den Stoffwechseltyp schließen.



Zwei Systeme - EIN Chef

Es gibt zwei Systeme, die für den Nährstoffbedarf entscheidend sind, nämlich das Autonome (vegetative) Nervensystem und das Verbrennungssystem. Die Auswertung dieser zwei Systeme allein gibt uns jedoch noch keine Antwort bezüglich unseres Stoffwechseltyps, sondern lediglich Information darüber, wie diese zwei Systeme unabhängig voneinander in unserem Körper funktionieren. Erst durch die Gegenüberstellung dieser zwei Systeme kann das dominante, also ernährungsbestimmende System, eruiert werden und dadurch den Stoffwechseltyp bestimmen. 

Der Stoffwechseltyp kann also nur durch die Gegenüberstellung der zwei Systeme ermittelt werden.

Das klingt kompliziert? Keine Sorge, du musst nur die Fragen beantworten, die Auswertung erledigt das ausgeklügelte Computersystem. 

Wenn du das Prinzip der zwei Systeme und die Wichtigkeit ihrer Gegenüberstellung verstehst, dann ist dir auch sonnenklar, weshalb ein paar Fragen oder nachgeahmte Fragebögen dir keine akkurate Information zu deinem Stoffwechseltyp geben können. So ist die heutige Zeit, jeder will das Rad neu erfinden, aber letztendlich ist das Rad schon perfekt so wie es ist.


Neugierig geworden?


Birgit Venetz

 

Leiterin des Kompetenzzentrum,

Ernährungsexpertin und

Gesundheitscoach


Gerne auf Facebook teilen:



Dein Stoffwechseltyp und DU

Das offizielle Metabolic Typing Video

Einfach auf das Bild klicken und los geht's!



Buchtipp:

"Metabolic Typing - Essen was mein Körper braucht"

Gesundheit und Wohlbefinden sind ein Grundrecht deines Körpers - mache Gebrauch davon!